Interview mit Ali von der HaruCon

 In Interview

Ich habe mich mit Ali von der HaruCon für ein Interview zusammengesetzt. Er ist einer von mehreren Leuten, welche die HaruCon gemeinsam organisiert haben und auch davor gemeinsame Organisationsgeschichte hinter sich haben. Wir tranken gemütlich ein paar Getränke und plauderten zwei kurze Stunden über die HaruCon, die wie im Flug vergangen sind. Das Wichtigste habe ich euch hier zusammengefasst. Am Ende gibts ein paar sehr wichtige Infos für die Cosplayer und für alle offenen Fragen gibt es am Ende des Interviews den Link zur Homepage der HaruCon.

 

Rafi: Hey Ali, erzähl uns doch ein bisschen über dich. Ich kenn dich ja schon ein bisschen, so als eine sehr nette Person mit Tatendrang, aber die Leser sind sicher ganz neugierig.

Ali: Das ist mir selber gar nicht so aufgefallen, aber schon möglich. Ich bin eigentlich nicht so der Mann der vielen Worte, spreche nicht so viel über mich selbst.

Rafi: Richtig Männlich. Ohne Scherz jetzt. Für welchen Bereich interessierst du dich, wie bist du dazu gekommen?

Ali: Das ist immer so eine Frage, ja warum mag man Filme, warum liest man Bücher.
Auf die Idee sind wir gekommen, als wir bei ein paar Bierlis zusammengesessen sind und uns gedacht haben „alter, wir sollten eine Convention machen“, wie die meisten guten Ideen.  Dort waren ein paar Leute dabei, deren Ding es war Veranstaltungen zu machen, die auch Leute vom Kwadrat kennen, was ja sehr praktisch war, weil da die Location gratis war. So ist eben zuerst der Kanma Day entstanden.

Rafi: Den Kanma Day fand ich immer sehr cool.

Ali: Die Idee war eben immer wieder den Kanma Day zu machen, bis man eben ein bisschen etwas hat um dann vielleicht etwas anderes zu machen.

Rafi: Das war schon von Anfang an so geplant mit der HaruCon?

Ali: Nein nicht direkt, nur nach einer Weile hat es uns nach mehr gedürstet und daraus ist dann die Idee mit der HaruCon entstanden.

 

Interview mit Ali von der HaruCon

Flyer der HaruCon

Rafi: Wie organisiert man sowas? Wie kommt das zustande?

Ali: Also, als erstes telefoniert man, dann schreibt man sehr viele E-Mails und bekommt ganz wenige Antworten und irgendwann läuft es halt. Zuerst muss man schaun, dass man eine Location hat, die Location reserviert man, sie muss genug Platz haben. Das geht zum Glück etwas leichter, wenn man schon davor Leute kennt. Man kriegt einen Jugendbonus und eine kleine Unterstützung durch die Stadt. Wir haben auch bei einem Wettbewerb mitgemacht, bei dem man Geld für eine Veranstaltung gewinnen kann.

Rafi: Die Vorfreude ist bei mir ja schon sehr groß. Zuerst habe ich mich gewundert, dass in so einer kleinen Stadt eine Convention stattfinden wird, aber dann ist mir gekommen, es gibt ja in anderen kleinen Städten auch Conventions.

Ali: Ja da gibt es die eine oder andere. Die Größte hier in Österreich hat ja mit 10 Leuten begonnen.

Rafi: Da kann ich mich noch an das Jahr 07 erinnern, als diese spezielle Con im WUK stattgefunden hat. Eine sehr schöne Erinnerung. Wunderschöne Location, mit dem ganzen Efeu auf den Backsteinwänden, sehr familiär und alles war noch so neu für mich.

Ali: Ja, klein ist oft netter.  Heute ist das allerdings schon sehr mächtig mit der großen Bühne. Es können sehr viele Leute dort sitzen und es wird quasi nie ganz voll.

Rafi: Stimmt, ich bin nur  kein Fan von künstlichem Licht.

Ali: Aber, ich habe zwar gehört, dass es dort für Cosplayer Shootingplätze gibt, allerdings habe ich nie zu den wenigen Auserwählten gehört, die wussten, wo das ist.

Rafi: Hat bei mir auch ein paar Jahre gedauert. Jetzt mit der neuen Location ist es zwar eh unwichtig, aber ich mag dich nicht ewig im Dunkeln lassen. (holt Stift raus und zeichnet einen Grundriss.)

Ali: Das ist auch eine Sorge, die ich habe. Es gibt hier ja den Stadtgraben, den Schillerpark und den Göthepark, die nicht so weit weg sind von der Messe. Der Bus fährt auch zum Europapark, der  echt super für Shootings wäre, aber ich mach mir Sorgen, dass die Leute die Locations nicht finden.
Ich hab mir überlegt Straßenkreide zu verwenden.

Rafi: *Lacht* Ja, das ist eigentlich eine gute Idee. Das gefällt den Leuten sicher.

Ali: Die Wegbeschreibung ist ja sehr simpel, aber die, die du mir hier aufgezeichnet hast, ist es auch, aber ich denke das wird schon glatt laufen.

Rafi: Lass uns ein wenig über das Programm reden.

Ali: Also wir haben Anime Quizzes, das Cosplay Panel,  den AMV Contest, wir haben den Eye of Sauron eingeladen.

Rafi: Von dem gab es bei uns übrigens kürzlich ein Interview.

Ali: Dann gibt es noch verschiedene Workshops von ein paar anderen Leuten aus der Szene, natürlich gibt es auch wieder den Crap Cosplay Wettbewerb, der ja schon ikonisch für den Kanma Day ist.

Rafi: Der hat mir auch imemr sehr Spaß bereitet. So wie ich das verstanden habe, wollt ihr die HaruCon weiterführen.

Ali: Wenn es nach mir geht wird sie wieder stattfinden, vielleicht in einer anderen Location, aber es kommt halt immer auch auf die Vereine an, die das ganze unterstützen.

Rafi: Was für eine Location, hast du da im Kopf?

Ali: Den Lakeside Spitz zum Beispiel, wo die Lange Nacht der Forschung ist.

Rafi: Oh ja, das ist eine schöne Location, auch gleich in der Nähe vom Europapark.

Ali: Was auch noch eine Idee für die HaruCon war, ist ja, dass wir hier sehr nahe an Slowenien sind.
Wir waren auf der Makkon in Slowenien, das ist eigentlich die einzige nennenswerte Convention in Slowenien, sonst gibt es dort nur kleine Treffen von 10-15 Leuten.  Auf der Makkon haben wir Flyer auf Englisch verteilt, aber die konnten mit dem Wort Con in HaruCon nicht so viel anfangen.  Die Veranstaltung war auch sehr anders, als bei uns. Viele Vorträge zum Beispiel.

Rafi: Von solchen kulturellen Unterschieden kann man vorher schwer wissen.

Ali: Ja, es wär halt cool, wenn in Zukunft auch mehr Leute aus Slowenien kommen würden.

Rafi: Gibt es noch etwas, das du hinzufügen willst?

Ali: Ja gerne, die Shootingplätze für Cosplay sind echt gut, es kommen super Leute und wir haben coole Events. Wir waren letztens bei den Locations, du kennst sie ja sicher und die sind wirklich wunderbar. Mauern, mit Efeu, Brunnen, Treppen unter Bäume.

Interview mit Ali von der HaruCon

Stadtgraben Klagenfurt, Quelle: indra-g.at

Rafi: Mir fallt da auch noch der Lendhafen ein, der ist ja auch sehr nahe, auch mit Wasser, viel Schotter, aber sehr ästhetisch, mit vielen Säulen und Aufgängen. Ist ja auch auf der Strecke zum Burggraben und den anderen Parks.

Ali: Ja eben, nach dem Stadtgraben kommt dann auch noch der Schillerpark mit sehr vielen schönen Stellen, wo man auch super von oben fotografieren kann. Ein kleines Stück weiter ist auch der Göthepark, der ja auch sehr schön ist.

Rafi: Oh ja, dort blüht ja auch gerade diese Allee mit den rosa Bäumen, vielleicht halten die auch noch bis zur HaruCon. Das ist immer so wunderschön, davon hab ich schon oft Fotos gemacht.

 

Interview mit Ali von der HaruCon

Göthepark in Klagenfurt, Quelle: Rafi

Ali: Allerdings. Es ist dort ja auch sonst sehr schön, man muss halt leider eine Weile zu Fuß gehen.

Rafi: Ich finde die Strecke jetzt nicht so tragisch.

Ali: Auf jeden Fall ist sie nicht sehr kompliziert, da man immer nur gerade ausgehen muss.
Dann sind da eben noch der Europapark und der Wörthersee, die locker mit Zug oder Bus erreichbar sind. Mit dem Zug dauert es nur ein paar Minuten. Die anderen drei Parks sind ja auch vom Messegelände aus mit dem Bus erreichbar, wenn einem die paar Gehminuten zu viel sind. Ich denke es zahlt sich auf jeden Fall für die Cosplayer aus. Wenn wir nächstes Jahr den Lakeside Spitz bekommen, ist die Location dann sogar quasi neben dem Europapark und dem Wörthersee und dann wird es nur noch besser.
Dann gibt es noch östlich vom Messegelände gleich einen kleinen Park, den Koschatpark, wenn einem eine Grünfläche mit ein paar Bäumen und Sträuchern auch genügt.

Rafi: Stimmt, da war ja noch was. Der ist ja nun wirklich in unmittelbarer Nähe.

Ali: Ich würde abschließend noch gerne erwähnen, wir sind eine Convention von Fans für Fans, das läuft alles noch nicht so kommerziell und wir freuen uns über jeden Besucher.

Rafi: Mir sind ja so kleinere Veranstaltungen auch meistens lieber als Große. Auf jeden Fall, danke für das Interview, es hat mir sehr Spaß gemacht.

Ali: Es war mir auch ein Vergnügen.

 

Nachlese:

Homepage der HaruCon

Facebookseite der Harucon

 

Kontaktiere uns!

Not readable? Change text.

Start typing and press Enter to search