Doki Doki Literature Club

 In Gaming

Doki Doki Literature Club

Seit dem 22. September gibt es das Spiel Doki Doki Literature Club, kurz DDLC. Doki Doki ist japanisch für Herzklopfen und Literature Club erklärt sich ja von selber. Das ganze Internet wird seit dem Tag von DDLC Spam und Videos überflutet. Zum Glück sind wir Österreicher immer etwas hinten nach, also kann man immer noch darüber schreiben. Für die, die noch nichts davon gehört haben, empfiehlt sich nur den  ersten Teil des Artikels zu lesen. Der zweite Teil könnte den einen oder anderen Spoiler enthalten. Ich empfehle das Spiel ganz unvoreingenommen zu spielen und  am besten weiß man so wenig wie nur irgendwie möglich darüber.

DDLC sieht anfangs aus wie, jedes andere Harem Game und genau das will es auch.  Man wird von einer guten Freundin in den Literaturclub mitgenommen, in den man mehr oder weniger freiwillig integriert wird. Man lernt die vier Mädels in dem Spiel immer besser kennen und kriegt jeden Tag ein Gedicht zu lesen und schreibt mehr oder weniger selber eines. Es geht sehr heiter zu.
Später geht das Game allerdings unvermutet tief. Viele subtile Anspielungen und mehr als nur eine deftige Überraschung.

Das Spiel gibt es gratis auf Steam , ganz ohne Werbung. Lasst euch von dem „This Game is not suitable for children and those who are bla bla“ nicht abhalten! Es macht viel Spaß mit den Mädels abzuhängen und das Spiel hat sehr viel Wiederspielwert, weil man immer neue Puzzleteile finden kann, mit denen der Rest noch mehr Sinn macht. Es gibt mehr als nur ein Ende.
Eindeutige Empfehlung.

Doki Doki Literature Club bei Steam herunterladen

Doki Doki Literature Club Homepage

 

 

Teil 2 – SPOILERWARNUNG

In dem Spiel gibt es sehr viele versteckte Elemente,  Hinweise, Anspielungen und so weiter, die einem anfangs gar nicht auffallen. Zum Beispiel sagt Monika am Anfang sie spielt Klavier, allerdings erst seit kurzer Zeit. Im Kontext mit dem Ende, fällt einem erst auf, dass überall dann Klavier in verschiedenen Stimmungslagen spielt, wenn Monika ihre Finger im Hintergrund im Spiel hat.
Die Gedichte stecken auch voller subtiler Andeutungen, die einem anfangs gar nicht auffallen, weil man ja noch gar nicht weiß, was für Probleme hinter den lieben Fassaden stecken, oder was es mit dem Spiel überhaupt auf sich hat.

Das Spiel haucht dem Genre neues Leben ein, in dem es ein solches Spiel als das hernimmt, was es ist. Ein Script, mit verschiedenen Entscheidungsmöglichkeiten, aber alles schon vorherbestimmt – die Charaktere auf ewig dazu verdammt immer nur dieselben Bahnen zu laufen. Alleine schon, dass es einen dazu bringt das Spiel selbst zu manipulieren und Monikas Charakterdatei zu löschen, ist einfach genial.
Viel Spaß und selber schuld, wenn du bist hier her gelesen hast. ((:

-Hakase Rafi

Kontaktiere uns!

Not readable? Change text.

Start typing and press Enter to search