Aninite 2017 – Review

 In Convention

Lange hat man drauf gewartet und schon ist’s wieder vorbei, die Rede ist natürlich von der Aninite 2017 die am letzten Wochenende stattfand. Hauptaugenmerk war der Locationwechsel, den im laufe der letzten Monate jeder mitbekommen haben dürfte. Besagter Wechsel ist bei vielen Leuten nicht annähernd so gut angekommen, wie erwünscht war.

Warum das so ist? Nun, nehmen wir das Ganze mal genauer unter die Lupe.

Die Location

Metastadt heißt der neue Wohnort der Aninite 2017. Ein Komplex aus alten Hallen mit Ziegelsteinoptik welcher durch einen großräumigen Innenhof verbunden wird.
Die Location kann ganz gut durch den Zug, oder durch ein fliegendes Auto erreicht werden.

Traditionelle, fahrende Autos kann ich nicht empfehlen, denn die Parkplatzsuche ist nicht das Angenehmste. Am Haupteingang der Metastadt finden sich ca. 120- 150 Parkplätze die schneller belegt sind als einem lieb sein kann. Ein weiterer scheinbarer Ort für Parkplätze war ein Gelände hinter dem Hauptgebäude, doch über diesen Platz wacht ein soziales Wesen namens Abschleppdienst, welchem der eine oder andere begegnet sein dürfte.

Der Komplex unterteilte sich in 3 Hallen

  • Haupthalle mit Kasse, Hauptbühne, Info Alley..
  • Nebenhalle mit Nebenbühne und Gaming Room
  • Händlerhalle mit Artist Alley und Händlern
Aninite 2017 - Review

Quelle: Falter.at

Die Haupthalle

Die Haupthalle war auf 3 Stockwerke geteilt und durch die Hauptbühne und den Eingang das wohl wichtigste Gebäude.
Von vielen wurde jedoch kritisiert, dass die Halle zu wenig Platz bot. Im Gegensatz zum Multiversum waren Sitzplätze teilweise Mangelware, sodass sich die Besucher auf den Boden setzen, oder stehen mussten.
Zu den höheren Etagen führten entweder 2 eher… schmale Treppen, oder ein Aufzug der z.B. für große Cosplays oder Rollstuhlfahrer eine Große Hilfe sein durfte.

Die Nebenhalle

Die Nebenhalle war ein Hauptziel für alle durstigen Con- Besucher, denn dort konnte man eine Vielzahl bekannter Getränke zu legitimen Preisen erwerben. Auch die Nebenbühne führte ständig Programm und sorgte für Unterhaltung.

Aninite 2017 - Review

Die Händlerhalle

„Packt was zu essen ein und holt das Wanderzeug, wir gehen zur Händlerhalle!“, gut, man kann es auch übertreiben, trotzdem wurde von vielen bemängelt, dass die letzte Halle einfach zu weit entfernt war. Auf dem Weg zur Halle klagte auch so mancher Cosplayer über den groben Kiesel- Untergrund, der selbst gemachtes Schuhwerk schnell in die Knie zwang.
Die Halle an sich bot eine reiche Anzahl an Künstlern und Händlern, kam aber schnell an seine Grenzen wenn es um die Besucherkapazität geht. Ein Gedrängel und Geschubse konnte zu gewissen Stoßzeiten nicht umgangen werden. Ein Eau de toilette wurde der Halle ebenfalls nachgesagt, da der liebevolle duft der nebenstehenden Dixieklos gerne mal vorbeizog.

Aninite 2017 - Review

Der Innenhof

Der Innenhof, welcher die 3 Hallen verbindet, wurde als sehr angenehm empfunden. Es gab (meines Erachtens) genug Sitzgelegenheiten, über die allerdings auch geklagt wurde, da es zu wenig wären. Es war genug Fläche für alle Besucher vorhanden und auch Shootingmöglichkeiten gab es in Form von metallischen Tierskulpturen oder man gebrauchte die erwähnte Ziegelsteinoptik.
Das strenge Rauchverbot am Innenhof (welches auch E-Zigaretten betraf), sorgte dafür, dass sich beim Eingang der Con immer viele Leute tummelten. Leider fehlten für diese Leute die dazugehörigen Aschenbecher…
Es gab zwar am ersten Tag einen Aschenbecher am Tor, jedoch dürften unter den Besuchern ein paar Genies wohnen, die denken, das Müllfach wäre ebenfalls für Zigaretten. Auch an den Wänden des Innenhofs wurde Dampf, in Form von Graffitis abgelassen. „Rauchen verboten“ stand plötzlich groß auf einer Ziegelmauer.

An diejenigen: euer Handeln hat die Con mal sicher nicht besser oder angenehmer gemacht, weiß Gott wie man auf so dämliche Ideen Kommt…

Verpflegung

Im hinteren Bereich fand sich das Catering, bestehend aus 4 Foodtrucks, welche eine Vielfalt an Speisen zu den gewohnten Con Preisen boten, im Gegensatz zu anderen aber auch mit Qualität lockten.

Es Gab zwar gerade was den Nudelwagen angeht Beschwerden wegen Magenverstimmungen, aber dieser Fakt stützt sich eher auf Spekulation als auf Recherche.

Wetter

Das Wetter spielte auch nicht ganz die Melodie der Con, am ersten tag war es gewaltig heiß und am zweiten Tag regnet es nahezu ununterbrochen, nur der Sonntag bot ein angenehmes Klima für einen Ausflug an die Frische Luft. Was die Luft in der Halle betraf, die stand 3 Tage lang hartnäckig.
Ein Con-Besucher meinte zu mir: „Die Aninite 2017 hat 3 Klimazonen, Haupthalle unten Heiß, Haupthalle oben tropisch, toiletten vulkanartig.“

Aninite 2017 - Review

Quelle: Slice of Otaku

Weitere Facts über die Aninite 2017
  • Gleich am ersten Tag verzögerte sich der Einlass um 1- 1,5h.
  • Der Ticketverkauf lief soweit reibungslos, intern wurde allerdings beschwerd, dass das „Stricherlliste“ führen sehr mühselig war.
  • Das Bühnenprogramm und besonders der „Menschenhandel“ zu Charity- Zwecken kam sehr gut an!
  • Die 2 Social Walls neben den Bühnen sind eine mega Idee, die ich mir gerne auch auf anderen Cons wünschen würde. Auch wenn man zu 60% den abfotografierten Moderator auf den Walls sah sorgten die mit dem Hashtag „Aninite 2017“ geposteten Bilder für gute Laune.
  • Die Security verfügte über einen breiten Leitfaden, den allerdings einige übersprungen haben dürften. Einige Besucher klagten über Probleme mit der Security und auch wir waren davon nicht ausgeschlossen. Eventuell steckt der Mitarbeitermangel dahinter über den wir informiert wurden.
  • Am Sonntag befand sich vor den Toren der Nite bereits ein See von Zigaretten, der liebevoll Zigarettensee getauft wurde.
  • Die einzige Chance für externe Verpflegung auf der Con war ein 500m entfernter Merkur.
  • Einen Bankomat fanden bis zum Sonntag die wenigsten.
  • Eine Aninite ohne Krankenwagen ist keine Aninite, die Kameraden waren 2x mit Blaulicht unterwegs, der Grund ist mir nicht bekannt.
  • Props an die Sanitäter der Aninite 2017, trotz Hitze oder Regen stehts auf Trapp und sehr gut errreichbar.
  • Am Sonntag kam eine Limousine voll Cosplayer an, die Schneller verjagt wurde als ein Raucher im Innenhof.
  • Wer im grünen Shooten wollte konnte einen nahe gelegenen Park nutzen.
  • Am Samstag wurde die Nite für ca. 20min dicht gemacht, weil sich zu viele Leute in der Haupthalle aufhielten. Fotografen mit teurem Equipment durften draußen im Regen verweilen.

Aninite 2017 - Review

Fazit

Die Aninite 2017 war wie einigen Kritiken zu entnehmen ist nicht das gelbe vom Ei. Auch wir können die Geschehnisse und fails nicht gut reden.

Die größten Probleme der Metastadt sind meiner Meinung nach der gewaltige Parkplatzmangel, der für eine Aninite, so wie ich sie kannte, zu große Platzmangel und die Lage in einem beinahe leblos wirkenden Teil Wiens.
Laut Angaben von Animanga soll die Metastadt auch nächstes Jahr wieder für die Nite genutzt werden. Diesmal allerdings mit einem zusätzlichem Raum/Halle.
Ob das allerdings reichen wird um die Aninite wieder aufblühen zu lassen ist fraglich. Meiner Meinung nach bietet die Metastadt einfach nicht die Geräumigkeit und die Kapazitäten, welche eine Aninite nun mal braucht. Dinge wie die begrenzten Sitzplätze, die stickigen Toiletten, die fehlenden Toiletten bei der Händlerhalle oder die schmalen Treppen sind nur schwer änderbar.

Ich darf sagen, ich wäre nächstes Jahr doch wieder gerne bei der Aninite vertreten, aber nur unter der Bedingung, dass sich die Orga der Aninite die hohe Menge an Kritik zu Herzen nimmt und auch aktiv etwas ändert. Ach ja und es wäre schön wenn Katniss Everdeens Dreifingergruß nicht mit einer rechten Nazi-Klaue vertauscht werden würde, bitte, danke.

So war es übrigens auf der Aninite 2016

Zum Abschluss hab ich hier noch unser diesjähriges CMV für euch, viel Spaß damit!

 

Bilder und Videos Ohne Quellenangabe gehören Random Chaos

Kontaktiere uns!

Not readable? Change text.

Start typing and press Enter to search