3 ungeschriebene Conregeln

 In Convention

 3 ungeschriebene Conregeln

Ja, es gibt Conregeln, die jeder irgendwie kennt. Das ist so’n bisschen wie die zum Beispiel Tatsache, dass man nur auf einer Seite der Rolltreppe steht, weil auf der anderen die Leute durchgehen. Oder dass man der eigenen Mutter einfach nie das Gefühl geben darf, dass sie alt aussieht. Solche ungeschriebenen Regeln sind irgendwie ein lustiges kleines Mysterium unserer Gesellschaft. Aber auch auf Conventions, wenn auch nicht in so einem Ausmaß, gibt es ein paar kleine, bis jetzt ungeschriebene Regeln, die vor allem Newbies der Szene kennen sollten. Viel Spaß!

5 ungeschriebene Conregeln

Regel #1 – Jeder kann cosplayen

Überraschuuung! Ob ihrs gedacht hättet, oder nicht: Cosplay ist für alle. Das ist einfach eine der Conregeln. Egal ob jung, alt, dick, dünn, groß, klein, hübsch oder Gesichtselfmeter – es geht beim Cosplayen nicht darum, andere niederzumachen, weil sie „nicht 1 zu 1 aussehen wie der RICHTIGE Charakter“. Sein wir uns mal ehrlich, jeder hat schon mal einen Cosplayer gesehen, der überhaupt nicht ausgesehen hat, wie der Chara, der es sein sollte. Aber scheiß drauf! Der oder die 100kg Harley Quinn hat Spaß am Cosplayen und darum gehts doch. Ernst gemeinte Kritik ist voll okay, für die meisten zumindest, aber es machen sich nur Vollspasten über andere lustig. Das is’n Fakt. Dazu hat die Alessa übrigens was Nettes geschrieben: „Ist das überhaupt noch Cosplay?“

3 ungeschriebene Conregeln

Quelle: ign.com

Regel #2 – Ungefragt Fotos machen is uncool

Du siehst einen unfassbar coolen oder vielleicht sogar schon ziemlich bekannten Cosplayer und möchtest natürlich sofort ein Foto machen, dass alle deine Instagramfollower sehen, wie cool du bist. Packst deine Kamera aus und fotografierst einfach von schräg hinten diese Person in dem tollen Cosplay, wie sie gerade eine Hand voll Pommes im Mund hat. Wenn du dieses Foto ins Internet stellst, tust du nicht nur etwas Illegales. Auch wenns eigentlich gar nicht dein Plan war, kannst du die Person in eine ziemlich unangenehme Situation bringen. Unvorteilhafte Bauch-raus-Fotos, bei denen das halbe Make Up noch fehlt oder ein Teil vom Cosplay irgendwo rumliegt, sind unangenehm, wenn man sie von sich auf Facebook findet und gar nicht wusste, dass es sie gibt. Außerdem ist es doch viel geiler, ein Foto zu kriegen, auf dem der Cosplayer post undso. Also immer nachfragen, ob Fotos okay sind, sonst verkünde ich höchstpersönlich den Tod durch Panzertape.

3 ungeschriebene Conregeln

Regel #3 – Wenn ein deepes AMV läuft, halten mal alle a bissl de Pappn

Jesus. Christus. Du sitzt in einem abgedunkeltem Raum und schaust auf eine Leinwand. Dort läuft vorzugweise ein AMV von deinem Lieblingsanime. Die besten, traurigsten Szenen, die am tiefsten unter die Haut gegangen sind, zusammengeschnitten zu einem mit Musik untermalten Kunststück. Im Gegensatz zu den superlustigen AMVs (wie z.B. „scheißernstes AMV“ von Rapeman) wird es ziemlich ruhig im Raum und alle fühlen nochmal in sich, wie es war, als Mufasa gestorben ist. Und auf einmal kommt irgendein grenzdebiler Narutoverschnitt und verkündet mit gefühlten 120 Dezibel, dass draußen vor der Location ein Pokestop ist und wie cool Team Mystic nicht sei undso. Vielleicht bin ich auch die einzige, aber ich würde solche Leute einfach gerne mit Panzertape außer Gefecht setzen.

3 ungeschriebene Conregeln

x Mary

 

 

 

 

 

 

 

 

Kontaktiere uns!

Not readable? Change text.

Start typing and press Enter to search